Ein erster "Lagebericht", vom Google-Earth-Satelliten "irgendwo über der Lüneburger Heide" gesehen:

. . . von Osten her führt eine kleine befestigte Privatstraße mit einem Durchfahrt-Verbotsschild am Straßenbeginn zu mir, und es ist dann das dritte Grundstück oben auf dem Berg (Man findet von der Hauptstraße kommend die Einfahrt zur Privatstraße nur mit ganz ganz großer Aufmerksamkeit)
. . . und von Westen her auf der zunächst öffentlichen Straße kommt zuerst ein Schild "Sackgasse", und dann ein Stück dahinter ebenfalls das Durchfahrt-Verbotsschild "Privatstraße"- weiter geht es dann zu mir.

Als ich im Sommer hier war, als die Bäume und Büsche in vollem Laub und Blüte standen, sah ich rundherum nur "Natur", man hatte den Eindruck, allein in einem Märchenwald zu wohnen. Jetzt im Winter, wo das Laub fehlt, sieht man dass unten im Tal wohl auch noch Häuser stehen.

. . . rundherum Bäume, Büsche und Bodenbewuchs naturbelassen, meine beiden Dackel sind oft stundenlang auf Erkundungstour, weil ich noch keinen Zaun habe.
Zuerst war ich immer aufgeregt und besorgt - aber plötzlich stehen sie dann wieder vor der Tür, bellen, und wollen rein.

Gestern kam ein Auto vorbei - ich glaube, es war die Post, und man sagt, dass die Müllabfuhr auch regelmäßig komme.
Eine paradiesische Ruhe.

Kaum zu glauben, dass in Luftlinie weniger als 1000 Meter ein ALDI, Netto, ein riesiger EDEKA-Markt, Post, Sparkasse, Volksbank, Apotheke und ein kleiner Baumarkt sind - ich war noch nicht weiter auf Erkundungstour.